OTA-Ausbildung: Operationstechnischer Assistent (m/w/d)

scheme image

Die Lahn-Dill-Kliniken sind ein kommunales Krankenhaus-Unternehmen im Lahn-Dill-Kreis. An den Standorten Braunfels, Dillenburg und Wetzlar werden jährlich rund 40.000 Patienten stationär behandelt. Mit insgesamt 915 Betten und mehr als 2.400 Mitarbeitern sind die Lahn-Dill-Kliniken einer der größten Klinikverbunde in Hessen.
 
Die Schule für Operationstechnische Assistenz (OTA-Schule) der Lahn-Dill-Kliniken verfügt über 24 Ausbildungsplätze.  Die Ausbildung in der Operationstechnischen Assistenz beginnt jährlich zum 1. August und wird nach der aktuellen Ausbildungs- und Prüfungsempfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) durchgeführt.
 

Das erwartet Sie bei uns:

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und umfasst mindestens 1.600 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht sowie 3.000 Stunden praktische Ausbildung.
 
Der theoretische Teil der Ausbildung findet für alle Auszubildenden findet überwiegend im Blockunterricht in den Schulungsräumen der OTA-Schule in Wetzlar statt und gliedert sich gemäß der DKG-Richtlinie in folgende Lernbereiche:
  • Lernbereich I: Kernaufgaben der OTA
  • Lernbereich II: Spezielle Aufgaben der OTA
  • Lernbereich III: Ausbildungs- und Berufssituationen von OTA
  • Lernbereich IV: Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen
 
Die praktische Ausbildung findet am Klinikum Wetzlar und den Dill-Kliniken in Dillenburg statt und umfasst gemäß der DKG-Richtlinie folgende Bereiche:
  • OP-Einsätze in der viszeralen Chirurgie, Traumatologie/Orthopädie,
  • Gynäkologie/Urologie, plastischen Chirurgie, Gefäßchirurgie, Augenchirurgie/HNO
  • Einsätze in der Notaufnahme, Zentralsterilisation, Endoskopie und auf einer chirurgischen Pflegestation
Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung ab. Nach Abschluss der Ausbildung darf die Berufsbezeichnung „Operationstechnische Assistentin/Operationstechnischer Assistent“ geführt werden.
 

Das sollten Sie mitbringen:

  • Abitur, Fachabitur oder Realschulabschluss
  • Gesundheitliche Eignung
  • Mobilität, um die praktischen Einsätze an beiden Standorten absolvieren zu können
  • Empfehlung: Hospitation in der OP-Abteilung eines Krankenhauses
    • Eine Hospitation im OP ist während des Bewerbungsprozesses an den Lahn-Dill-Kliniken möglich.

Das erwartet Sie bei uns:

  • eine zukunftsorientierte, breit gefächerte und fachlich qualifizierte Ausbildung durch ein motiviertes Team, das Sie mit Freude auf dem Weg Ihrer Ausbildung begleitet
  • moderne und vielfältige Unterrichtsmethoden, die Ihnen das Lernen erleichtern sowie eine strukturierte Einarbeitung in der Praxis durch qualifizierte Praxisanleiter
  • Wohnmöglichkeiten im Personalwohnheim am Standort Wetzlar
  • Vergütung (Stand März 2019):
    • 1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 1.202,07 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.303,38 Euro
    • Jährlich 30 Tage Urlaub
    • zuzüglich Zuschläge für Wochenend- und Feiertagsarbeit
    • Jahressonderzahlung („Weihnachtsgeld“)
    • Beiträge in die Zusatzversorgungskasse als Ergänzung zur gesetzlichen Altersvorsorge
    • Vermögenswirksame Leistungen
  • Dienstkleidung (mit Ausnahme der Schuhe) sowie Lehrbücher werden gestellt
  • Kursfahrt und Exkursionen
  • mitarbeitervergünstigte Parkplätze vor Ort sowie Vergünstigungen in der Mitarbeiter-Cafeteria
  • Mitarbeiterfeste und Mitarbeiterausflüge
  • kostenfreies hauseigenes Gesundheitsstudio „Kerngesund“ auf dem Klinikgelände
  • angestrebte Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis im öffentlichen Dienst nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung

Ihre Ansprechpartner:

Alexander Daniel, Leiter Krankenpflegeschule (06441/79-2180) oder Siegfried Rau, Personalmanagement (06441/79-2027).